Die Gastehe

Unsere Zeit der freien Liebe hat fur alle Interessierten die tatsachlich beliebige Moglichkeiten geoffnet. Daruber zu sagen, ist es gut oder ist schlecht, hat den Sinn kaum, es ist wieviel die Menschen, soviel und der Meinungen doch. Geben Sie einfach wir betrachten diese Erscheinung von verschiedenen Seiten.

Was daran die Frauen denken

Die Mehrheit von ihnen, wie es sich zeigte, meint, dass es die einfach Mannerbeute, damit, die Verantwortung zu vermeiden. Solch ein Weise allen und sofort zu bekommen: sowohl die Frau, als auch die Freiheit.

Aber gibt es, halten die Frauen, es wird bei ihnen nicht gehen, die Ehe ist die Ehe, wenn auch wenn auch burgerlich, aber der Mann standig bei sich sein soll. Andere, sogenannten emanzipierten Frauen halten im Gegenteil, dass auch es gut ist, wenn sich der Mann in einiger Entfernung von ihrem Leben halt, weil sie die Frauen unabhangige sind und niemandem werden zulassen, sich zu verwalten.

Was daran die Manner denken Sie, wie es merkwurdig ist, man kann auf zwei Gruppen auch teilen. Erste meinen, dass es die sehr erfolgreiche Idee ist, da, ihnen zulassend sich beim familiaren Herd zu warmen, ponjantschit die Kinder und uberhaupt, alle Anmut des Lebens des verheirateten Menschen zu genieen, gibt die tuchtige Freiheit doch ab. Anderer Teil des starken Geschlechts meint, dass es tief falsch ist – abgesondert von der Lieblingsfrau zu leben. Diese Manner die Anhanger, dass jeder Morgen, im Bett mit einer und derselbe Frau wahrend aller langen Jahre der Ehe aufzuwachen.

Anscheinend, der abgesonderte Aufenthalt der Eheleute macht die Mehrheit der komplizierten Momente zunichte, die unlosbar in der traditionellen Ehe scheinen und nicht selten zerstoren es. Niemand bleibt mit den langweiligen Fragen – haften wenn du zuruckkehren wirst, wo war, gibt die Einschatzung jeder Bewegung nicht stort nicht, sich zu erholen. Auerdem, der Mann und die Frau horen auf, die verlesenen Bucher zu sein, in den Beziehungen erscheint die Neuheit. Als nicht die ideale Variante fur alle, wer fahig ist, sich die Wohnungsfrage zu entscheiden und zu zwei Hausern zu leben Erinnern Sie sich selbst wenn an die adeligen Familien: der Mann zum Beispiel ein halbes Jahr der Sehnen in St. Petersburg, wahrend die Ehefrau im Gut wohnte.

Aber bei weitem ist aller so einfach und ist im Gastfamilienleben gunstig. Was daran die Psychologen denken

Sie meinen, dass solche Form der Ehe den sehr beschaftigten Menschen bequem ist, wie den Mannern, als auch den Frauen, die, nach Hause nach dem schweren Werktag gekommen, nur einen – der Stille und der Ruhe wollen. Solchen Paaren bequem, sich nur dann zu treffen, wenn beider Ehemannes dazu fertig sind, und nicht ist es so am Abend in der Kuche einfach.

Aber solchen Test von der Freiheit drohend von der Zerstorung der Familie, und es braucht man, nicht zu vergessen. Doch festigt gerade der gemeinsame Aufenthalt die Anhanglichkeit, schafft die gemeinsamen Gewohnheiten und die Regeln.

Die Neuheit wird und in der Gastehe verlorengehen, wenn auch es nicht so, wie beim standigen gemeinsamen Aufenthalt schnell ist. Und was als Ersatz bleibt Zwei Wohnungen und zwei ist von nichts des verbundenen Menschen ganz. Wobei beliebige Differenzen dieses Bundnis zerstoren konnen, da seine Grunde nicht aufsparen wird.

Eben dass paradoxst – der abgesonderte Aufenthalt und die maximale Freiheit der Eheleute von ihm das Leben nicht erleichtern, und schneller erschweren sie! Doch ist es der Frau eigen, sich mit dem Haus zu beschaftigen und, den Komfort dem Mann und den Kindern zu gewahrleisten, und dem Mann ist das Haus notwendig, das er behuten wurde und fur den arbeitete. Und das Haus ist in erster Linie die Lieblingsfrau und ihre Kinder. So dass, bevor sich fur die Freiheit der Beziehungen und den Komfort solcher Form der Ehe zu begeistern, recht gut nachdenken Sie – ob Sie zu den einsamen Abenden und der Unsicherheit im Partner fertig sind.