Wie den Millionar zu heiraten

Wie den Millionar zu heiraten

Es ist kompliziert, die Hande in den Scho zu legen, wenn nach dem Rundfunk uber den neuen Kauf Abramowitsch – der 146-meterlangen Jacht immer wieder ubergeben. Von viertem auf der Rechnung, ubrigens. Oder die ungewohnlichen Abenteuer Richards Brensona – den Besitzer der Schalplattengesellschaft und awaialinii Virgin, der nach der Welt den Luftballon fahrt, trifft sich mit der Presse in den Karnevalanzugen und nimmt das seltsame Kino ab.

Im Fernsehen erzahlen rublewskije die Frauen, wie es richtig ist, den Kohl im Sekt zu kochen und wieviel soll die Brillanten auf dem Hals tragen, um geschmacklos nicht auszusehen. Es Zeigt sich, die Welt der Millionare – nicht solcher ferner und unerreichbar. In Russland heute wohnt 88 Tausende Millionare, im Westen – ist es noch mehr. So dass, es wenn Millionen am meisten bis nicht sehr zu verdienen sich ergibt, und nimmt der Wunsch, auf Wentley davon zu fahren nicht ab, kann man einfach immer und heiraten den Millionar des Traumes nehmen.

Die Stellen des Bewohnens

Die Lieblingsstellen des Bewohnens der reichen Menschen, wie auch hundert Jahre ruckwarts, bleiben selb. Im Sommer ist eine Azurblaue Kuste Frankreichs, die Insel Sardinien und Capri. Im Winter – die alpinen Kurorte der Alpen. Jedoch die Chancen, die sich erholenden Reichen nicht kennenzulernen so sind gro. Wenn, naturlich, nicht zu beginnen, neben ihren Jachten zu versinken. Oder ihre Aufmerksamkeit heranziehend, den Salto mortale auf dem verschneiten Sprungbrett zu erfullen.

Die mehr menschlichen Moglichkeiten, die Bekanntschaften zuzubinden werden in der Heimat vorgestellt. Zum Beispiel, die Sprachkurse. Nach gegeben ananova, daneben 90 % der gewahrleisteten Menschen beschaftigen sich mit den Fremdsprachen verstarkt. Auer den kostspieligen Kursen zu dieser Kategorie verhalten sich die auslandischen Bibliotheken, die Kinos ohne Ubersetzung und ubrig bukinistitscheskije die Laden.

Der Sport – die auch ergreifende Sache. In Moskau in den Fitness-Zentren der Bekanntschaft geschehen ebenso oft, wie auch in den Nachtklubs. Damit nur vom Unterschied, dass der Millionar mit dem jahrlichen Abonnement im angesehenen Trainingssaal Moskaus stabiler, respektabler und eleganter, als sein Klubkollege aussieht, der possorit das Geld am Freitagabend entschied.

Der dress-Kode

Aus den Kulturschaffenden und der Kunste ergeben sich die Millionare sehr selten. So dass den dress-Kode den Madchen nach wie vor fortsetzen, die Arbeiter der Sphare der Bankdienstleistungen zu diktieren. Das lange Haar, die Absatze und den Rock – der Suppensatz des Millionars. Und weiter gelten wir nach der Situation. Die Millionare – auch die Menschen, und bei jedem die Wahrnehmung der Lange des Rockes, der Helligkeit des Make-Ups und der Form der Absatze. Um dem Besitzer der Olbohrung zu gefallen, muss man maximal glanzend aussehen. Teuere Schuhe zu tragen, wenn auch sogar gekauft in der Wegunterfuhrung, die Discs den Jazz-bendow zu kaufen, wenn auch sogar im Walkman Kaj Metow tont, und, zu lernen, lebenslustig Missoni von asketisch VictorRolf zu unterscheiden. Die Hauptsache – die Weise, und wird das Geld verwandt werden.

Das Beispiel fur die Nachahmung

Das Beispiel fur die Nachahmung in den Elitekreisen wird die erste Lady der Millionare – die Frau Bill Gates Melinda Frentsch (41 Jahr) angenommen. Zusammen ziehen sie schon 11 Jahre eben drei Kinder gro. In frei von Microsoft die Zeit helfen sie den Kindern Afrikas und machen unsere Welt besser. Trotz den Geruchten, Melinda immer sieht ausgezeichnet aus und bekleidet sich in die Designkleidung. Und das Wichtigste, uber den Bill erzahlt sie so ruhrend, als ob mit Johnny Depp lebt.

Happy-end

Nach den Gesetzen des Genres geht die gluckliche Geschichte mit dem Millionar vom Marsch Mendelssohns zu Ende. Oder Ave Maria wie auf der Hochzeit Donalds Trampa und des Modells Melanii Knauss, deren Kleid in 1,5 Millionen Dollar bewertet wurde und wurde in der Zeitschrift Vogue detailliert beschrieben.

Die Scheidung fur den Fall mit dem Millionar wird den erfolgreichen Ausgang auch angenommen, da die Geschichte die Einzelfalle des unglucklichen Schicksals getrennt millionersch wei. Zum Beispiel, bednjaschka Diana Ritschi, die nach der Scheidung mit Sanger Lionel Ritschi nur von 300000 Dollar in der Tasche blieb. Oder Barbara Tschadwik, wessen Mann hat bevorzugt, sieben Jahre im Gefangnis abzusitzen, als ihr gehorende 2,5 Millionen Dollar zu bezahlen. Jedoch bleibt der Rekord hinter bekanntem Geschaftsmann Odellom Scheppardom nach wie vor, der sich im Chicagoer Gefangnis zehn Jahre nicht wunschenden auszuzahlen der Frau und der Tochter 6 Millionen Dollar aufhielt. Er erklart das Verhalten, dass die Damen dieses Geldes unwurdig sind.