Das Kind ohne Vater

Personlich halte ich fur die okumenische Tragodie die Situation nicht, wenn das Kind ohne Vater wachst, obwohl ich sehr gut verstehe, dass ohne Vater das Leben viel schwieriger ist, als beim Vorhandensein onogo. Der Varianten, wenn das Kind ohne Vater bleibt, wie mir gesehen wird, kann etwas sein, ist geben Sie wir betrachten jeden von ihnen bis ins Einzelne.

Die alleinstehende Mutter

Noch konnten am Anfang des vorigen Jahrhunderts im Dorf die Frau, die das Kind ohne den Mann gebar, ungezwungen sschit mit dem Licht von den Klatschen und peressudami, und zu ihr wurde das Etikett guljaschtschaja fest geklebt. In der Mitte des zwanzigsten Jahrhundertes, in den Hohepunkt der sowjetischen Macht, die Dame, die das Kind ohne den Mann gebar, leistetenBurgschaft, besprachen in den Versammlungen und verzweifelt korrigierten ihre wankende moralische Gestalt. Naturlich, den Steinen sie warfen, aber nicht aus, was laut und priljudno tadelte, es ist genau.

Heutzutage wird sich solcher Erscheinung, wie sich die einsame Mutter, sogar die Kleinkinder nicht verwundern, bei jedem von uns das Parchen der Bekannten, sonst und der Freundinnen sicher befinden, die das Kind ohne Mann geboren haben. Das vollkommen logische Finale bei solcher Popularitat der burgerlichen Ehen, der freien Beziehungen und der aussersten Furchtsamkeit einigen Teiles der modernen Manner. Fur viele ihnen, auf den Schultern die Ladung der Verantwortung fur die Frau zu tragen, mit der sich mit der Liebe beschaftigte, und des Kindes – die nicht den Kraften angemessene Ladung. Naturlich werfen, man darf nicht alle Steine nur in stark auch viel einfacher (es ich jetzt uber die Manner) die Halfte der Menschheit, uns, die Dame, wurden zu Sex ohne Hochzeit zu verhalten, sich; zu den Beziehungen ohne Verpflichtungen und zur Liebe mit den Verheirateten. Und einige uns wollen das Kind fur sich einfach, und sofort benachrichtigen ehrlich den Mann daruber, vom Weg, mir von dir ist nur das Kind und nichts grosser notig.

Wie dem auch sei geboren worden ist schon, das Kind (und dieses riesige Gluck), und des Vaters gibt es sogar auf dem Horizont, und in der Rubrik der Vater kostet den Strich. Was die Psychologen in diesem Zusammenhang beraten

1. Die alleinstehende Mutter (ach du liebe Gute, also, dass fur den Gegentitel fur die Frau, sich entscheidend, das Kind ohne Mann zu zuchten) in dem Ma soll sich schuldig dafur fuhlen, dass der Kleine in der minderwertigen Familie wachst. Erstens haben den Begriff die minderwertige Familie in den Gebrauch die nicht allzu klugen Hausfrauen, die im Leben nur auf einen – den Vorhandensein des Mannes stolz sein konnen, jeden eingefuhrt, ware nett nebenan. Die Mutter und das Kind ist eine gluckliche, vollwertige Familie, und wird daruber ausreichen. Zweitens kommt die Frau zu dieser Welt, um Mutter zu werden, und es bedeutet, dass die Frau, die den Kleinen eines grozieht, eine Heldin ist, die sich der Schwierigkeiten nicht gefurchtet hat und hat der Welt noch eines Mannchens geschenkt.

2. Wenn die Zeit der Frage Und wo mein Vater kommt, hat den Sinn, zu erklaren, dass die Familien verschiedene vorkommen, dass das Vorhandensein des Vaters ganz und gar nicht die obligatorische Bedingung fur das gluckliche Leben ist, und, zu erganzen, dass ich so dein eine Mutter werden wollte, was fertig war, nur die ganze Verantwortung fur dein Leben zu ubernehmen. Die Psychologen beraten, nicht zu lugen, die Gruselgeschichten uber nicht den existierenden Vater-Flieger nicht zu erzahlen, der in fernen Rand absturzte.

3. Es ist wichtig, dass im Haus der Mann erscheint, der den Mannerstandpunkt auf diese oder jene Lebensfragen demonstrieren wurde. Der Bruder, der Onkel, der Grovater – wenn wird Gluck haben, beim Kleinen wird der Freund-Mann also, und erscheinen wenn weder des Bruders gibt es, noch die Onkel, des Grovaters, man kann dem Kind des Buches uber die Manner-Helden, zum Beispiel, die Erzahlung uber den gegenwartigen Menschen oder der Sage uber die russischen Recken lesen. Fur das wachsende Kind ist das Beispiel, und sehr wichtig selbst wenn es Pawel Bure wird, den eine Mutter, oder Aleksej Maresjew, den Militarflieger, nichts furchtbar grogezogen hat. Dieses Beispiel ist besser, als der Vater – der Alkoholiker, der Faulenzer oder der Raufbold.

Die Kinder der Scheidungen

Ich bin ohne Vater selbst gewachsen und hat jenen erlebt, woruber ich jetzt schreibe. Aber die Scheidungen, sie kommen verschiedene vor, manchmal werden die Eheleute getrennt, aber bleiben die schonen Eltern fur die Kinder, und es kommt und so dass der Vater vor, aus der Familie weggegangen, streicht das Kind des Lebens fur immer aus.

Also, Sie haben sich vom Mann getrennt, aber Ihr ehemaliger Ehemann hat das Kind des Lebens nicht ausgestrichen, er umgeht sich mit ihm und unterstutzt materiell und es ist moralisch. Was die Psychologen in diesem Zusammenhang beraten

1. Schwierigst in solchen Beziehungen, peretjagiwat des Kindes auf sich und Ein fur alle Mal aufzuhoren einzustellen, das Kind (fur die Klarung der Beziehungen, der Vergroerung der Alimente usw.) aus der Rache dem ehemaligen Mann zu manipulieren.

2. Es gibt es bei Ihnen grosser Mannes nicht, und der Vater beim Kind blieb, und es ist bemerkenswert. Immer unterstutzen Sie den Verkehr des ehemaligen Ehemannes mit Ihrer kroschkoj, selbst wenn beim Wort ehemalig bei Ihnen die Zahne zuruckfuhrt. Dem Kind er nicht ehemalig, er der Vater! Denken Sie an das Kind.

3. Fuhren Sie dem Kind der Fotografie vor, wenn Sie mit dem ehemaligen Mann noch einander liebten und waren zusammen. Dem Kleinen ist es zu wissen, dass er langersehnt und erwunscht wichtig.

Die Variante zweiter, mit dem Mann wurden Sie getrennt, bei Ihnen wurde des Mannes, und beim Kind des Vaters nicht. Ehemalig zeigt zum Kind kein Interesse nicht, flieht von den Alimente – bei ihm das neue Leben. Was die Psychologen in diesem Zusammenhang beraten

1. Niemals den ehemaligen Mann zu beschuldigen, welche er in Wirklichkeit, in Anwesenheit des Kindes war. Sie konnen uber ehemalig nichts gut sagen, dann verhalten Sie sich zu ihm wie zum Verstorbenen – uber gestorben oder gut sagen, oder sagen nichts.

2. Das Wichtigste, fur das Kind, zu wissen, dass der Vater es dennoch mag, trotz alledem. Man kann erklaren, dass sein Vater mag, es ist jetzt bei ihm die komplizierte Periode einfach, und er wurde im Leben verwirrt. Vermeiden Sie die heftigen Ausspruche als er deiner hat geworfen, du bist ihm nicht notig, solche Emotionen sind fur immer fahig, Ihr lebenslustig kroschku in den eingeschlagenen Pechvogel umzuwandeln. Stimmen zu, es ist sehr schwierig, und zu verstehen zu ubernehmen, warum bist du sogar dem verwandten Vater nicht notig, doch bietet sich dann die Schlussfolgerung – ich nicht dostoin der Liebe von sich aus an, deshalb ich kann niemanden festhalten.

3. Verzeihen Sie und entlassen Sie den ehemaligen Mann und freuen Sie sich daruber, dass mit Ihnen dieses Gluck – das Kind blieb, doch zu zweit Sie mit ihm die Kraft, fahig, alle Schwierigkeiten auf dem Weg zu uberwinden!