All posts in Fruchtsalat

In meinem Tod bitte ich, das Huhn-Grill zu beschuldigen…

Categories: Fruchtsalat
Kommentare deaktiviert für In meinem Tod bitte ich, das Huhn-Grill zu beschuldigen…
Aber sind die Tranen gegangen, es hat der terroristische Angriff von den Klingeln aufgehort, und sie isst nach wie vor viel. Es ist nicht viel, und es ist sehr viel. Es ist nicht sehr viel, und es ist viel ist es unertraglich. Sie wurde auf obrjusgschuju die Tante mit dem dreifachen Kinn ahnlich und sogar erinnert schon rubensowskich die Schonen, weil, im Unterschied zu ihnen, pyschet nicht von der Gesundheit und der Jugend, und dem Leiden und der kranklichen Abhangigkeit nicht. Von der Abhangigkeit … vom Essen.

Sieht es schrecklich aus. Manchmal scheint es sogar, dass sie mit dem Leben in solcher ungewohnlichen Weise abrechnen will. Seit dem Morgen bis zur Nacht isst sie jenes, jenen, in den Pausen zwischen dem Essen, wird hinrichten und schilt sich dafur. Sie fing wieder an, nach den Nachten anzurufen, aber ein Gegenstand ihres Schluchzens ist schon nicht die ungluckliche Liebe, und nachst aufgeessen (nicht aufgeessen, und geizig gefressen) das Huhn-Grill.

Es steht die dringliche Frage auf: ob dieser Plage moglich zu entgehen, diese unheimliche Abhangigkeit zu uberwinden Wie dem Huhn-Grill nicht zu gestatten, den Menschen zu zerstoren Wir werden versuchen, mit der Hilfe beatoterapii zu antworten.

Die Abhangigkeit vom Essen – wie auch stellt jede, zum Beispiel, alkoholisch oder narkotisch – den Versuch dar, solche Zustande des Bewusstseins zu erreichen, die im realen Leben unmoglich sind. Zum Beispiel, die Menschen wenden den Alkohol oft an, weil mit seiner Hilfe befreit werden konnen, die Beziehungen einstellen, fuhlen sich allmachtig und allmachtig. Und die Drogen ubernehmend – hoffen, die besonderen Empfindungen, die mit der ungewohnlichen Wahrnehmung der Welt verbunden sind, sich, Umgebung zu bekommen. Selb betrifft die Abhangigkeit vom Essen.

Das Essen in der vorliegenden Situation – die Weise, dem Schmerz wegzugehen, an sich die Freude zu liefern, die Stimmung zu heben. Beginnt, zu scheinen, dass dieses winzige Stuckchen von der aufgetragenen herzlichen Wunde Ein fur alle Mal heilen kann. Wie danach es nicht aufzuessen Aber das Stuckchen ist aufgeessen, und der herzliche Schmerz bleibt, und anstelle der versprochenen Befreiung die Leiden wird noch das Parchen der negativen Emotionen erganzt: das Gefuhl der Schuld und die Unzufriedenheit von sich. Und Males der Leiden wurde grosser, so wie sich nicht pobalowat noch von ein, nur schon nemnoschetschko gro (doch haben die Leiden zugenommen!) dem Stuckchen Solcher wird perpetum mobile” erhalten.

Was zu machen Sich Erstens der ungezahmten Vorliebe zum Essen wie die Abhangigkeit bewut zu sein. Zweitens sich, dass mit den Abhangigkeiten in den Alleinstehenden einzugestehen, auerst schwierig und vernunftiger zu kampfen, an die Fachkraft zu behandeln. Drittens, sich die einfache Frage zu stellen: warum esse ich Wenn, um an sich zu befriedigen, d.h., ein wenig glucklicher zu werden, und bekomme ich als Ersatz ein Leiden, so ware es nicht logischer, andere Wege fur das Erhalten des gesetzlichen Stuckes der Pirogge unter dem Titel die Freude und das Gluck zu wahlen”

Naturlich, in den Kuhlschrank hineinzukriechen und, seinen Inhalt – die Betriebsunterbrechung zu zerstoren, die nicht die Bemuhungen die Weise abzulenken von den finsteren Gedanken fordert. Aber wie bekannt wird das Gluck in den einfachen Weisen nicht gefunden. Nichts wird gut im Leben Gabe gegeben. Das Gluck, wie es seltsamerweise ist, kommt dazu, wer fur seine Errungenschaft bestimmte Anstrengungen macht. Die Leiden fordern die Bemuhungen gerade nicht. Leide sich auf der Gesundheit, tote sich huhner- grudkami – und keiner Probleme!

Gerade deshalb auf dem Licht so ist wenig es Gluckliche. Betreffs zum Huhn-Grill – wird sie sich die Leidenschaften von sich aus beruhigen, kaum werden besessen von ihr die Wege finden, die zur vernunftigen und frohen Existenz fuhren. Und im neuen Leben wird das leckere Essen nicht ein Morder der Schonheit und der Gesundheit, und einfach einer Tausend Weisen, an sich zu befriedigen.


Goward Lawkraft. Das geheimnisvolle Genie des XX. Jahrhunderts

Categories: Fruchtsalat
Kommentare deaktiviert für Goward Lawkraft. Das geheimnisvolle Genie des XX. Jahrhunderts
Am 20. August 1890 ist der amerikanische Schriftsteller, den Dichter und den Journalisten, einer der Grunder des Genres der Fantasy Goward Fillips Lawkraft geboren worden.

Gerade Lawkraft hat das moderne Genre chorrora in jener Art geschaffen, in welcher er bis jetzt existiert. Borches hielt fur sein geheimnisvollstes Genie der Kultur des XX. Jahrhunderts. Stephan King hat als der dunkle und wunderliche Konig der Schrecken des XX. Jahrhunderts genannt und niemals verbarg, jedoch ist von vielem ihm verpflichtet.

Lawkrafta ist es ublich, fur die beendende Person gro troizy die Klassiker der mystischen amerikanischen Literatur (erste und zweite — Edgar Nach und Ambrous Birs) zu halten. Bei allen drei Genies des Schicksals sind — das intensive schopferische Brennen und der fruhe Tod in vieler Hinsicht ahnlich. Aber, wenn Nach und Birs eine bestimmte Anerkennung bei Lebzeiten gefunden haben, so war es bei seinem Lawkrafta nicht. Er hat bei Lebzeiten keines Buches veroffentlicht, aber wurde ein Grunder eines ganzen Genres, dem Gotzen wie der breiten Lesermassen, als auch der raffinierten Intellektuellen.

Es ist Lawkraft im Bundesstaat Rhode Island, im Stadtchen Providence — einer der finsteresten Stellen Neuen Englands geboren worden. Nicht einschlielich zwei Jahre, die in New York durchgefuhrt sind, hat dort das ganze kurze Leben gewohnt. Von der Kindheit litt er an der schlechten Erblichkeit. Sein Vater, der Handler von der Parfumerie, ist ins psychiatrische Krankenhaus geraten, wenn es dem zukunftigen Schriftsteller zwei Jahre war. Die Mutter hat die Tage in der Klinik fur die Geisteskranken auch beendet.

Zum ersten Mal hat der zukunftige Schriftsteller die Feder im siebenjahrigen Alter ubernommen, wenn anfing, die Erzahlungen aufgrund der ungewohnlich hellen Traume (von der ahnlichen Praxis Lawkraft zu verfassen verzichtete und in die reifen Jahre) nicht. In der Schule hat er sich fur die Wissenschaft begeistert, verlegte die handschriftlichen Zeitschriften nach Astronomie, der Mathematik, der Chemie. Die erste kunstlerische Publikation, die Erzahlung Alchimist, ist 1916 datiert. Alle Meisterwerke Lawkraft hat in 1921-1936 Jahren in den kleinen Zeitschriften des mystischen Sinnes veroffentlicht, deren Mehrheit in den armseligen Auflagen hinausging und schnell stellte die Existenz ein.

Der Schriftsteller bemuhte sich, sich ins literarische Leben Amerikas mittels der Korrespondenz mit den Schriftsteller und den Kritikern — das Epistolarerbe Lawkrafta einzureihen zahlt uber neun Tausend Briefe auf! Aber auerhalb verwandten Providences hat er keine Beruhmtheit bekommen.

Der Lawkraftowski Boom hat in der Mitte 1950 geknallt, wenn die besten in ein Band herausgegebenen Sachen des Schriftstellers fur ein Paar Wochen ein nationaler Bestseller in den USA wurden. Bald waren seine Bucher auf die fuhrenden weltweiten Sprachen ubersetzt, und Hollywood hat ihre Verfilmung begonnen. Die groten Autoritaten jener Zeit — Borches, Camuses, Sartr, der Heidegger und andere — waren von der Ungewohnlichkeit seiner Ideen geschuttelt. Lawkraft hat vorgefuhrt, dass neben der gewohnlichen Welt Andere Welt, voll des Ubels, des Schreckens und des Todes existiert. Standig in die individuellen Leben und die Schicksale einfallend, kann er ins Erdleben vom ununterbrochenen Strom und vollstandig zu jeder Zeit stromen, sie zerstoren.

Die Werke des Schriftstellers sind unendlich vielfaltig und vielseitig. Ein verhalten sich zu klassisch der schwarzen Neoromantik, andere — zur viktorianischen Literatur der Schrecken. Ein stellen die Versuche der wissenschaftlichen Phantastik dar, andere verhalten sich zur reinen Mystik. Aber in jedem von ihnen lebt das Genie des Schriftstellers, der in die wunderliche Welt der Gotter-Damonen durchdrang. Lawkraft meinte, dass des Wesens des Ubels in den Tiefen des Ozeanes leben, die Verbindung mit den Agenten standig unterstutzend, die es in den depressiven historischen Stadten besonders ist viel. Fur eines der Zentren solcher Verbindung hielt er die Stadte Neuen Englands.

Die Intellektuellen der ganzen Welt besprachen die istoriko-philosophische Konzeption Lawkrafta. Laut den Ansichten des Schriftstellers, der Mensch — bei weitem die erste vernunftige Rasse, die auf der Erde existierte. Bis zur Menschheit den Planeten besiedelten des Wesens der ganz unheimlichen Art, verwirklichend ist das okumenische Ubel lang. Nach Meinung Borches, die unheimlichsten und filossofsko-bedeutsamen Meisterwerke Lawkrafta folgen solche Werke, wie der Ruf Ktulchu, die Farbe aus anderen Welten, den Danwitschski Alpdruck, Flusternd in der Finsternis, von Morok uber Insmutom, Hinter dem Rand der Zeiten und die Ruckgrate des Wahnsinns, sowie den gewaltigen Verszyklus die Pilze mit Juggota zu halten.

Die Menge der Werke Lawkrafta ist verfilmt. Unter ihnen — die bekanntesten Filme der Schrecken…

Stirb, das Monster, stirb! (Der Regisseur — Denijel Cheller, 1965)

In die Grundlage des Bildes ist die Erzahlung die Farbe aus anderen Welten, geschrieben in Marz 1927 gelegt. Lawkraft hielt fur sein bestes Werk. Die Hauptaufnahme der Erzahlung — die Farbe, ungeahnt fruher der Menschheit (von hier aus und den Titel). Es spiegelt eine der Hauptideen Lawkrafta — das Vorhandensein der gewissen Sachen hinter dem Rand des menschlichen Verstandnisses und die Geringfugigkeit des menschlichen Wissens uber das Universum wider.

Von auen (der Regisseur — Stjuart Gordon, 1986)

Der Film ist nach der Erzahlung Aus den Tiefen des Weltalls (1920) gestellt. Gelehrter Pretorius schafft den Wagen-Resonator fur die Stimulierung des dritten Auges. Laut seiner Theorie, der Mensch, jen nicht verdachtigend, koexistiert mit anderer unsichtbarer Welt, die es die ganze Zeit umgibt. Schlussel fur die Durchdringung in diese parallele Welt ist schischkowidnaja des Eisens — das stillstehende Organ im frontalen Teil. Bald gelingt es dem Gelehrten, ins Imperium des sechsten Gefuhles — um sich sie durchzudringen sehen der unheimlichen und abscheulichen Wesen, die in der Luft gleiten. Allmahlich wirdder Resonatorverruckt, was zur Kette der tragischen und erschreckenden Folgen bringt.

Dagon (der Regisseur — Stjuart Gordon, 2001)

Die Handlung des Filmes, der nach der Erzahlung abgenommen ist der Schatten uber Innsmutom (1931), fangt in der alten Fischersiedlung Imboka an. Am Tag scheint er ganz leer, aber der Kummer von, wer sich unweit dieser Siedlung als die Nacht erweisen wird, ihnen muss man sich von den ungeahnten Wesen retten, die Krafte in die der Geist des Meeres beibringt…

Der Ruf Ktulchu (der Regisseur — Andrew Leman, 2005)

Die Erzahlung Ruf Ktulchu (1926) wird einen bedeutendst im Schaffen Lawkrafta angenommen. Die Erzahlung offnet vor den Lesern die beruhmte Mythe uber die altertumliche Gottheit. Der junge Mann zeigt zu unerwartet bleibend ihm ins Erbe vom Grogrovater den alten Aufzeichnungen und dem Einnahen der Zeitungsartikel Interesse. Allmahlich beteiligt er sich an die Forschungen, die von seinem Grovater durchgefuhrt werden, und stot auf die unglaublichen Erscheinungen zusammen: von den unheimlichen Ritualien, den Aufrufen der Meeruntiere und den rituellen Totschlagen. Das Sujet des Bildes ist dem Inhalt der Erzahlung maximal genahert.

Flusternd in der Finsternis (der Regisseur — Schon Brenni, 2011)

Die Verfilmung der gleichnamigen phantastischen Erzahlung, der Lawkraft schrieb in der Periode seit Februar bis September 1930. Zum ersten Mal werden darin Mi-go — die auerirdische Rasse der vernunftigen Pilze erwahnt. Die Zeitschrift Weird Tales, die die Erzahlung veroffentlichten, hat dem Schriftsteller 350 Dollar ausgezahlt. Und es war das grote Geld, die Lawkraft fur eine Erzahlung verdient hat.