All posts in Madchen hauptstadtisch

Der musikalische Traum. Das seltsame Genre — die Oper

Categories: Madchen hauptstadtisch
Kommentare deaktiviert für Der musikalische Traum. Das seltsame Genre — die Oper
Die Oper — das ziemlich seltsame Genre — fordert die maximal verstarkte Wechselwirkung aller Komponenten der Vorstellung. Hell raumlich gomunkulus in der Theaterwelt, wo, nach Tschechow, wie im Menschen, aller Schone sein soll. Sowohl die Musik, als auch das Sujet, sowohl die Anzuge, als auch der Person in der Schminke.

Aller larmt, aller tont, allen laut. Als ob es dafur gemacht ist, wer schlecht hort oder sieht mit Muhe. Und kann, soll von weitem, wie das Schreiben jemandem fernem erkannt und gehort sein, wer sich auerhalb des Sonnensystems befindet.

Aus demselben Grund die Oper — fast immer uber etwas ewig. Daruber, was die Menschen unabhangig vom Alter aufregt, des Fubodens und der Rasse (fast nach Brodski — des Eros, der Rasse, des Virus), der Zeit und der Stelle. Daruber, was aus dem Kosmos sichtbar ist und es kann horen durch die Jahrhunderte. Uber die Liebe und den Tod, die sie fahig ist zu uberwinden. Uber ihren diesen Sieg und popiranii. Daruber, was schlielich aller gestorben sind, und die Liebe blieb.

Die Oper soll den Frauen schon gefallen deshalb. Es werden das Bild der Sympathie die Opernsanger-Manner erganzen: schon (also, selbst wenn dank der Schminke), gro (weil dem Opernumfang ist die Brustweite lebenswichtig notwendig), leidenschaftlich (es ist, weil die Oper einfach). In diesem Sinn wird die Oper hell, ubertrieben (deshalb von den Stellen lacherlich) dem Modell weiblich nicht stattfindend (oder gezeichnet in den Traumen) des Schicksals. Damit so dass bis zum Blut, den Dolchen, der goldenen Gurtel und der Gefangnisgitter mochten.

Verstehend den Sinn in der Schonheit und der Musik mit Recht der Geburt die Italiener Francos Korelli, Andrea Botschelli, Benjamino Dschili, die mit ihnen die Sanger der Schonheit und die Vergnugen die Georgier Paata Burtschuladse wiederholen, Irakli Grigalaschwili, sind unsere Landsleute Aleksej Markow, Sergej Skorochodow — nicht nur auerlich gut, sondern auch sind des inneren Inhalts, der fur die Moglichkeit der Verwirklichung des Traumes notwendig ist erfullt.

Die Opernsanger — immer die ein Bisschen ubertriebenen Manner, mit den ubertriebenen Gefuhlen und den Taten. Der Frau immer fehlt im Mann dieser ubertriebenen Helligkeit, die sie selbst erfullt ist und die von den Mannern standig wartet. In der Oper es genug. Werden endlich erwartet und einen reale zusammengezogen.

Die Oper ist gleichzeitig furchtbar und schon. Schriftsteller Alexander Ilitschewski sagt, dass die Kunst die Geliebte fur die Hand zu nehmen ist und, sie auf die Oberflache des Reichs Tot herauszufuhren. Und, stellen Sie vor, die erste Oper in Europa war die musikalische Inszenierung der Legende uber Ewridike.

1600 kann man wende- in der Geschichte halten. Die Mitglieder der Gesellschaft Kameraty, an die Antike behandelt, versuchend, sich der Manier der Erfullung der antiken tragischen Stucke zurechtzufinden, haben die erste Oper geschaffen. So dass die Geburt der Oper auch eine Auferstehung der antiken Tragodie gleichzeitig war. Aber etwas war in der Mitte, zwischen zwei Kusten des vorubergehenden Flusses Stimmt. Der Grigorianski Choral. Der Liturgitscheski Gesang. Soljarnyje franziskanskije die Lieder. Die minornyje Lieder der Dominikaner.

Der Text in der antiken Tragodie war es es ist ublich, naraspew zu sagen. Es war die Lekture, aber die Anrede dolnego zu gornemu nicht einfach. Mit dem durch Europa schreitenden Christentum nachher liturgitscheskaja monodija hat den Platz antik raspewok belegt. Und in 1600 hat etwas drittes — die qualvolle und schone Oper das Licht der Welt erblickt, die in sich den Verkehr des Menschen mit nicht sehbare und die asthetischen Hohen verband.

Andererseits wurden der Erdkugel in die selben Jahrhunderte gedreht, von den Schlusseln in den Himmel, sufii eingeschraubt worden. Sangen kawwali, strujas zuerst monodijej, um zu mnogogolosju nachher uberzugehen. Genauso, wie es in grigorianskom den Choral, der Oper, ragach oder bandschanach war. Dieser Stile — chwalba, werdend die Musik, vom Lied bemaltes Gebet, den rhythmischen Schrei sapoloschnogo des Gluckes von diesem Dasein.

Es sich ergibt, der Westen war Osten, und Osten — den Westen immer. Sich entwickelnd nach beide Seiten der Erdkugel verdoppelten die geistigen musikalischen Traditionen einander, wie im Laufe der Entstehung, als auch wahrend der Geschichte tatsachlich.

Die Grube, die auf die linke Seite gekehrt ist, wird Tempel. Der in die Erde weggehende Brunnen im Gegenteil — der Glockenturm und das Minarett. Von ihnen stromen in su wys die Worter der Dankbarkeit eben. Gehe hinter mir nach oben, Ewridika hinaus.

Die Oper — die spektakularste Kunst, ausserst absichtlich und extrem gefesselt in die Groteske und die Rahmen. Gerade es gibt das Genre vom absoluten Ritual eben ab. Die einzige Form der Kunst, die in sich den Kern des Rituals in tatsachlich die unveranderliche Art aufsparte. Deshalb ist die Oper immer furchtbar und ist und manjaschtscha, wie jede Frau immer schon, geheimnisvoll., Weil die Oper und ausgedehnt auf die Jahrhunderte olizetworennaja Lied der Frau, die verwirklichte Vorstellung uber die Geheimnisse der ihren Seele und den Korper, begabt zur Geburt oder dem Niedergang ist. Aber es ist — zur Liebe am besten.


Der Kase und die Tomaten. Im neuen Jahr dazuzukommen

Categories: Madchen hauptstadtisch
Kommentare deaktiviert für Der Kase und die Tomaten. Im neuen Jahr dazuzukommen
1. Ich habe ihm nachgedacht, ich habe es vorgesehen…

Wenn Sie alle Aspekte Ihres personlichen und professionellen Lebens in den winzigen Details, so das System “Wie die Schaffen in Ordnung zu bringen”, oder GTD (Getting things done) – fur Sie kontrollieren sollen. Der Schopfer GTD David Allen bietet an, die Schaffen nicht nach dem Datum, und nach der Stelle zu organisieren: fur das Buro – eine Liste, die alle Aufgaben erfasst, die Sie in der uberschaubaren Zukunft entscheiden sollen, fur das Haus – anderer, fur das Wochenendhaus – wird dritter, in viertem – alle telefonischen Klingeln, die Sie usw. So bei Ihnen vor den Augen immer begehen sollen das Gesamtbild Ihrer Pflichten, und Sie nichts verpassen Sie. Noch ein wichtiges Moment GTD – sich mit der viel zu ausfuhrlichen Planung nicht zu beschaftigen, und nach jedem Projekt, nur die folgende Handlung, wobei unkompliziert und ausfuhrbar zu bestimmen.

2. Die Hauptsache – Dampfbad zu nehmen nicht,

Wenn Ihnen nach der Seele die mehr entspannte Lage, so werden das Zeit-Management im Stil dsen (http://zenhabits.net) beachten. Dieses System erdenkender Leo Babauta meint, dass wenn die Liste viel zu lang hingetan hat, wir konnen die Befriedigung vom gewohnten Tag nicht fuhlen. Er berat, in der Liste der Aufgaben nur drei wichtiger Sache abzugeben (Maximum, sich – funf), und auf ihrer Ausfuhrung vom Morgen, auf zu konzentrieren was nicht ablenkend.

3. Ich wei nicht, wovon zu beginnen…

Sie durchaus nicht der Faulenzer, aber wenn sich vor Ihnen ein sehr kompliziertes Projekt erstreckt, das die Menge der Faktoren und rasnoplanowych die Aufgaben einschliet, so fallen bei Ihnen einfach die Hande herab Nutzen Sie die Methode die Locher im Kase aus, den Psychologe Alan Lakejn entwickelt hat: sicher werden sich die kleinen Schaffen befinden, die Sie mit der Leichtigkeit gerade jetzt erfullen konnen (den Brief zu schreiben, den notigen Menschen anzurufen, den Zeitplan usw. zu bilden). Sie gemacht, werden Sie fuhlen, dass scheinend schwierig das Projekt in Gang gesetzt wurde.

4. Die Pflicht steht vor dem Vergnugen

Noch eine Weise, mit den schwierigen Aufgaben zurechtzukommen es heit die Tomate (http://www.pomodorotechnique.com/). Er ist so zu Ehren der Kuchenschaltuhr genannt, die die Form es owoschtscha oft hat. Die Tomatenmethode besteht im Folgenden: Sie stellen die Schaltuhr (jeder wird – zum Beispiel, herankommen, http://e.ggtimer.com) fur 25 Minuten und Sie beginnen, zu arbeiten, worauf nicht ablenkend. Kaum wird die Zeit ablaufen, mit dem leichten Herz fuhren Sie die Schaltuhr – jetzt allen fur 5 Minuten wieder, und Sie vergnugen sich, kaum wird die Seele wunschen.

Wenn 25 Minuten von der Ewigkeit scheinen, beginnen Sie mit zehn und fugen Sie jedesmal nach der Minute hinzu: und dem Auge werden morgnut nicht dazukommen, wie die Sache gemacht sein wird. Und nach jeden 4-5 Runden veranstalten Sie sich die vollwertige halbstundliche Pause.

5. Der Tag ist gegangen, wie der Traum leer…

Wenn es Ihnen scheint, dass zu viel Zeit vergebens weggeht, so probieren Sie die Methode der Zeitnahme: im Laufe vom Tag zeichnen Sie akribisch auf, als Sie sich beschaftigen und wieviel ist die Zeit auf diese oder jene Sache weggegangen. Am Abend ziehen das Fazit Sie. Wenn sich erweisen wird, dass Sie sich mit dem Hauptprojekt allen die halbe Stunde beschaftigten, dafur entschieden des Mittags die unwichtigen Fragen, mit denen auch die Sekretarin zurechtgekommen sein wurde, – muss man die entsprechenden Schlussfolgerungen machen. Noch starker wird Sie verwundern, wieviel der Zeit haben Sie verloren, “auf sekundotschku in Im Kontakt hineingeschaut”. Den Aufwand der Zeit aufzeichnend, werden Sie sich ziemlich schnell gewohnen, ohne Zeitnot zu leben. Wenn auch Sie das Beispiel sowjetischen Biologen Alexander Ljubischtschewa, der beschaftigend chronometraschom im Laufe von den 56 Jahren und die unglaubliche Produktivitat erreichte begeistern wird.

Aufzuzeichnen, wohin die Zeit wegfliet, es ist auf dem Papierchen am meisten einfacher, aber man kann und den Computermitteln – zum Beispiel, ausnutzen, die Webseiten werden www.toggl.com oder www.rescuetime.com automatisch prufen, es ist wieviel die Zeit und als Sie beschaftigen sich. Die Ergebnisse konnen sich erschutternd erweisen.

6. Der dramatische Zirkel, den Zirkel nach dem Foto…

Wenn Sie, auer einer Menge der Pflichten, auch vielfaltige Begeisterungen haben, und wollten Sie aller dazukommen, so wird es nutzlich sein, sogenannt die Karte der Zeit zu bilden. Diese Weise, die von Dschulijej Morgenstern entwickelt ist, besteht darin, dass fur jede Beschaftigung Sie einen bestimmten Zeitraum wahlen. Sagen wir, spielen Sie am Montag von sieben bis zu acht mit dem Sohn das Schach, und von acht bis zu neun beschaftigen Sie sich mit dem Aquarium. Es ist auf der Arbeit ahnlich: wenn Sie nicht dazukommen, das Berichtswesen zu prufen – planen Sie es auf einen bestimmten Tag und die Zeit ein, ernennen Sie zu dieser Periode keine Treffen und die Beratungen nicht.

Eine ahnliche Methode predigt auch Psychologe Nejl Fore. Er berat, den harten Plan nur fur die Erholung und die Unterhaltungen, solcher wie die Spaziergange, die Wanderungen ins Kino oder die Treffen mit den Freunde zu machen, und, unentwegt es zu beachten.

Und der Arbeit nichts anderes bleibt es ubrig, auer, wie den Abstanden zwischen diesen angenehmen Beschaftigungen beizutreten.