All posts in Traume zu andern

Waleri Solanas

Categories: Traume zu andern
Kommentare deaktiviert für Waleri Solanas
Der Titel der Feministin wurde heute fast Schandstempel. Jede sagt sich verdachtigt der Anteilnahme der Idee des Feminismus das Madchen eilig davon (Ja los gibt es, also, welche meiner die Feministin, mich da gestern der Suppe nawarila auf die ganze Familie). Wir werden vorbehalten werden, was sich um Russland handelt – ist in der Welt der Stelle, wo sich aller damit ganz anders verhalt.

Es geben namlich die Madchen, die plotzlich manchmal so stolz ist werden erklaren: Ich die Feministin! Eben werden danach vom zufriedenen Blick den in den Schrecken versetzten Mannerhorsaal umgeben. In der Regel, fur solche Falle ist es offenbar, dass es erklarend die Person ist ist vom Feminismus ausserst fern. Das heit meint dabei, dass sie stark und schon, und best wurdig ist. Zum Beispiel, ist wurdig, von den Mannern teuere Geschenke zu bekommen, und, nicht zu sitzen, die Augen niedergeschlagen, in, storonke und ohne Geschenk, wie man den weniger starken und schonen Vertreterinnen ihres Fubodens machen muss. Im Wesentlichen, solches Madchen – die Antifeministin, vermutet den Feminismus teuerer Geschenke nicht.

Der Archetyp der Feministin im Massenbewusstsein meint eine willkurliche Kombination zwei oder mehrer aus den folgenden Charakteristiken: total besmuschnost, katastrophal neuchoschennost, die lesbischen Veranlagungen, die Aggressivitat, die Enge der Blicke, die Dummheit. Im Allgemeinen, die Figur schneller komisch, als tragisch, und ist nicht herbeirufend weder der Achtung, noch des Entzuckens ja genau. Sich diesem fur die Ideen des Feminismus sogar zu interessieren ist – und also, gefahrlich wie der obenangefuhrten Qualitaten verdachtigen werden. Ist Heilig-heilig-heilig.

Inzwischen der Feminismus – und seine am meisten bedeutsamen Seiten (solche, wie, sagen wir, die Forderung der gleichen Bezahlung fur das gleiche Werk) – dostoin nachdenklicher zu sich die Beziehungen.

Ist im Feminismus und die hellen Heldinnen. Der am meisten tragikomische – Waleri Solanas – wurde eine Heldin des Filmes Ich sogar schoss in Endi Uorcholla den Regisseur Mary Cherron.

Waleri, und die Wahrheit, in ihn schoss – ihm haben das Leben kaum gerettet. Es ist am 3. Juni 1968 geschehen, an diesem Abend hat sie sich der Polizei selbst ergeben, die Tat erklart, dass Uorcholl ihr Leben zu sehr kontrollierte. Sie hat das Jahr in der psychiatrischen Klinik durchgefuhrt, wonach zu drei Jahren des Freiheitsentzuges verurteilt war.

Und Sie sagen: oder zu zahlen, fur sich im Restaurant zu zahlen nicht. Aller ist viel ernster. Der Feminismus ist nicht die Seufzer auf der Bank.

Sie schoss in ihn nicht, weil die Manner hasste. Er ist mit ihr ziemlich unschon ist umgegangen: hat ihr Stuck unter dem umwerfenden Titel genommen Stecke sich in den Hintern, versprach sie, zu stellen hat nicht gestellt. Auerdem hat er ungenugend, auf ihren Blick, ihr fur die Teilnahme an seinen Projekten bezahlt, und spater demonstrierte die Missachtung auf jede Weise – beiend sprach sich ihr Auere, die sexuellen Vorlieben und ahnliches aus.

Obwohl man bemerken muss, dass zu den Mannern sie der guten Gefuhle niemals erprobte. Auer dem unglucklichen Stuck, ihrer Urheberschaft gehort die epochale Arbeit – das Manifest der Gesellschaft der vollen Vernichtung der Manner.

Waleri Solanas, die Grunderin und den Hauptideologen wyscheosnatschennogo die Gesellschaft, die nur in ihrer Einbildung im ubrigen existierte, war keine Anhangerin der halben Manahmen. Da das Leben in dieser Gesellschaft eine absolute Trauer ist, und hat keine Sphare der Gesellschaft die Beziehung auf die Frauen, so bleibt es von ihm, den bewussten Burgerinnen, die verantwortlich sind, den die Abenteuer ersehnenden Frauen, nur ubrig die Regierungen zu sturzen, das geldliche System zu zerstoren, die volle Automatisierung einzufuhren und, den Mannerfuboden zu zerstoren, – beginnt sie das Manifest munter.

Weiter – ist es mehr. Der Mann – absolut egozentrik, unfahig auf das Mitfuhlen, auf die Liebe, die Freundschaft, die Sucht oder die Feinheit, auf die Wechselbeziehungen mit irgendjemandem.

Die sexuellen Fahigkeiten der Manner beeindrucken Solanas auch nicht: Sogar die mechanische Gewandtheit ergriffen, was wenigem von ihnen gegeben wird, ist der Mann zur lebenslustigen Leidenschaft, da snedajem vom Gefuhl der Schuld, der Scham, der Angst und der Unsicherheit unfahig.

Alles bose der Welt – der Krieg, die rassenmassigen Vorurteile, das Geld, das schwere Werk, stammt die Unwissenheit, – nach Meinung Solanas, von den Mannern. Sie haben sogar die Arbeit nur erdacht, um nach der illusorischen Empfindung der eigenen Nutzlichkeit zu streben.

Es ist interessant, dass die Lekture dieses Machwerks das scharfe Gefuhl des Mitleids wie zu den Mannern herbeiruft, die Waleri Solanas anklagt, als auch zu ihr. Jedoch du wenn bei Nitzsche liest: du Gehst zur Frau – nimm pletku, auch bedauerst du den Philosophen erzwungen. Doch steckt in seinen Wortern die grenzenlose Trauer des Menschen, der nicht von der weiblichen Liebe verwohnt ist dahinter.

Ist unserer Heldin man kann nur nachfuhlen – ihr Leben war nicht der Zucker. Die dringenden Bitten vaterlicherseits, die Schwangerschaft in 15 Jahre, das Elend, hat die Bettelei, die zufalligen Beziehungen – mit den Mannern bei ihr nicht geprotzt, und mit den Frauen hat sie das Gluck nicht gefunden.

Das Leben in der Abneigung und den Tod in der Einsamkeit, und im Endeffekt – die Ehre, die hellste handelnde Person des Feminismus und am meisten tragikomitschnoj von seiner Heldin zu werden…


Auf dem Anlass bei trojetschnikow. Teftel teftele nicht der Genosse

Categories: Traume zu andern
Kommentare deaktiviert für Auf dem Anlass bei trojetschnikow. Teftel teftele nicht der Genosse
So ist der richtige Mensch veranstaltet, dass er mit den falschen Sachen nicht zustimmen soll. Anders er falsch. Logisch Aber das Leben wie bekannt zu allem tragt die Berichtigungen bei. Darauf vom Preis nachlassend, dass wir im Rahmen der christlichen Moral erzwungen grogezogen sind, werde ich mich solches pripominanije gonnen: auf einer Schulter bei uns sitzt der Engel, und auf anderem – der Teufel. Die Allegorie zweifelhaft, aber lustig. Und es gibt die Ahnung, dass der Engel bei uns uberflussig schlank, wenn chudossotschnyj, prawdoljub und das artige Kind nicht zu sagen. Und der Teufel im Gegenteil – otoschrawschijsja, dem Gewicht unter anderthalb Dezitonnen, den mit dem Leben zufriedenen Gauner und den Abenteuerer. Verschiedene Gewichtsklassen. Und die Schultern unsere, wie die Elementarwaage, prossedajut zugunsten des Teufels standig ist. Der Engel uberhaupt standig von der Schulter fallt um.

Sie werde ich mehr nicht laden, als es notwendig ist. Auf dem Gedanken im Guten und dem Ubel mich hat ein Fall erzwungen. Und ubrigens das ausgezeichnete Beispiel! Wohin Sie die Betonung im Wort stellen werden hat erzwungen Und im Wortder Katalog Undgrenki Wenig wei wer, dass poscharennyj das Stuckchen chlebuschka in der Einsamkeit – des Mannergeschlechtes. Er гренoк, und nicht irgendwelche unverstandlich грeнка. Obwohl, im Allgemeinen, allem darauf zu pfeifen. Chrust-chrust …

Ich arbeite pissakoj. Die Drehbucher, szenplany, sinopsissy, der Artikel, werbe- spoty und die Slogans sind ein jen, worunter ich mich drehe und ich fuhle mich mehr oder weniger in der Barenhohle. Ich bin nicht Tonino Guerra nicht der Professor der Literatur, aber ein bestimmtes Interesse fur die Philologie und die Sprachwissenschaft bei mir noch von der Studentenschaft erhalten geblieben. Und ich meine, dass der Drehbuchautor, der Journalist, den tele- oder der Radiomoderator russisch sagen sollen, und es ware – auf klassisch wunschenswert. Sich aktiv nicht beeilend, die neuen Wehen zu verwenden. Fur die ubrigen Burger es rein die Frage der Selbstachtung.

Die letzte sprachliche Reform proschumela, wie sich der Tsunami, auf den Massenmedien und dem internet-amerikanischen Larm in den Kuchen ein wenig gesteigert hat – ist alle Folgen. powosmuschtschalis, wer froh ist, sich aus einem beliebigen Anlass zu emporen, und ist aller still ge worden. Ist uberzeugt, dass sie sich sogar in der Seele freuten, dass man schwarz den Kaffee jetzt trinken kann und, der Gruppe sehr hoch IQ zuhoren, … nicht errotend

Die sprachliche Reform – die gewohnliche Sache. Ihr Ziel – die Sprache von den unproduktiven Uberbleibseln zu befreien. Doch ist die Sprache eine lebendige, nicht versteinerte Struktur. Er andert sich zusammen mit den Menschen, der Gesellschaft, dem Fortschritt, dem Leben. Und, naturlich, Karamsin war recht, einfach, umgangs- verteidigend, aber waren einheitlich und, die Hauptsache, die literarische (!) Sprache anstelle der kunstlichen Teilung in den Windstillen Lomonosows … auch die Reformatoren anderer Lander Recht, die Sprachen in vernunftig, naturlich, die Grenzen vereinfachend.

Zum Beispiel:

– Die Chinesen haben die traditionellen Hieroglyphen durch die Vereinfachten in 1950 ersetzt;

– Die Tschechen in 1840 haben den Buchstaben w auf v ersetzt und haben das Worterbuch erneuert;

– Die Deutschen vereinheitlichten die Rechtschreibung in allen deutschensprachigen Landern in 1901—1902 Jahren, haben auf die Reihe der archaistischen Elemente verzichtet. Und in 1996 ist in allen deutschensprachigen Landern die Reform der Rechtschreibung, die auf die Errungenschaft bolschej den Reihenfolgen in der Sendung der abgesonderten Laute auf dem Brief gerichtet ist geschehen;

– Die Iren in 40 Jahren des XX. Jahrhunderts endlich doprli, dass so weiter verboten ist und auch haben riskiert, die Reform der Rechtschreibung durchzufuhren. Jetzt wurde die Aussprache dem Brief selbst wenn ahnlich: zum Beispiel, Gaedheal hat sich in Gael verwandelt, und O Seigheadh wurde O Se …

Und ist fein. Wenn die Veranderungen eine logische Struktur der Sprache machen ist verstandlicher, entfernen das archaistische Worterbuch und die Konstruktionen, vereinfachen die Schreibung ist noch kann man und verzeihen verstehen. Wir gehen wir unterwegs die Standardisierungen. Einfacher, tupejem sagend, werden wir vereinfacht. Aber, zu Karamsinu zuruckkehrend, um das Recht zu ubernehmen, Gro und Kraftig der Familie indoeuropaisch zu lenken ist es wichtig, den sprachlichen Geschmack zu haben. Und wir beobachten mit Ihnen satscharowanno, welcher Geschmack bei den Reformatoren 2009 war.

Naturlich, uns nicht die wilden Kritikaster. Eben wir verstehen, dass im XIX. Jahrhundert kofi uberhaupt sagten. Aber es ist wichtig, zu berucksichtigen, in welchen Bedingungen sich die Sprache entwickelt – um die Vereinfachung mit der unweiten Fahrlassigkeit nicht zu verwirren. Seltsamerweise, stimmen zu, wenn sich orfoepitscheskije die Normen auf der groen Rechnung deswegen, dass die Landmanner, die die Stadte uberschwemmten, der Insel der Kultur, nicht in den Kraften andern, treu zu sagen. Doch gibt es die literarische Norm, und es gibt die Dialekte und der saloppen Umgangssprache. Und die Grenze zwischen ihnen zu verwischen ist ein Weg in Lepjagi auf den Erdaufwurf.

Твoрог Sowohl творoг. Звoнит als auch звонuт. Das komitschnejschi Beispiel – йoгурт und йогyрт. Die Fahrer sowohl шоферa. Дoговор als auch договoр. Welcher Unterschied, die Wahrheit Bald wird wegen trojetschnikow und der Faulenzer es wird erlaubt, кетчyп, пoртфель und дoцент zu sagen. Als der Teufel scherzt nicht, kann, wird Gluck haben, fruher zu erleben Allmahlich werden viele unerschutterliche Sachen – mein Genosse, zum Beispiel, schon seit langem gewaschen werden und eifrig schreibt nur sawtro und newaschnezki konjugiert die Verben. Aber er chudoschneg, das Wesen auer den Tadeln. Ich arbeite mit vielen Menschen, die direkt mit dem Fernsehen-Prozessen verbunden sind (das Redigieren, die Kreativitat, die Produktion) auch. Wenig schreibt wer hundertprozentig sachkundig, und die Interpunktion (es ist solche lockigen Schnorkel zwischen den syntaktischen Konstruktionen) ist uberhaupt etwas mittler zwischen der Punktion und feljazijej. In Anbetracht der planmassigen Besiedlung des Hoheitsgebiets Russlands von der asiatischen und kaukasischen Wahlerschaft der nicht hohen Schulleistung, stellen Sie vor, welcher bemerkenswert tajnopisju international договорa der Jahre durch hundert geschrieben werden werden Ich bin froh, lustig und jumorit herzensgerne zu ironisieren, aber mir ist nicht lacherlich. Ich bin otscherstwel von der Seele uberhaupt stark, obeskrowel – weil ist es von mir dem Nutzen den unterhaltenden Ausgaben wenig. Und ich hatte heute der Zeile nicht geschrieben. Wenn …

Ich Sie, ob wissen, ich mag тeфтели sehr! Und im Singular jeder von ihnen – тeфтель! Und nicht тефтeля! Тефтeли leben in den Kopfen dabei, wer des Karpfens in фольгe vorbereitet., Weil sie immer war und sollte фoльгой bleiben. So tont sie in allen Sprachen: polnisch folja, englisch foil, tschechisch folia. Die Franzosen podgadili wie immer aber ihrer und so fur die Steuerverfolgungen Depardje wartet auf Ad‘.

Bei uns anderer Weg der Verbesserung der Sprache, ist es hell orthodox offenbar und es ist einzigartig. Der Weg hinreiendst – von der Zerstorung der sprachlichen Kultur durch die normative Anarchie zur dichten Feier undeutlich trojetschnikow. Aber dazu braucht man sich, mit dem Lacheln, wie zum Unvermeidlichen zu verhalten. Sie sagen, wie Sie wollen, wenn auch die Berlocken anstelle der Anhanger, wenn auch жaлюзи, квaртал und bratschujuschtschijessja. Beruhren Sie nur bitte meine тeфтели nicht. Anders muss Sie stark ich vom Worterbuch Rosentalja schlagen.